Bischof Fürst ehrt engagierte Katholiken mit der Martinusmedaille

Rottenburg. 13. November 2017. Für ihr vorbildliches Engagement in Kirche und Gesellschaft hat Bischof Gebhard Fürst am Sonntagnachmittag (12. November) elf Frauen und Männer aus der Diözese mit der Martinusmedaille geehrt. Seit 1976 wird die Medaille jährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich im Geist des heiligen Martin engagieren. Die Medaille wurde den Geehrten bei einem Empfang im Rottenburger Bischofshaus überreicht.

Verleihung der Martinusmedaille 2017 in Rottenburg / Dioezese Rottenburg - Stuttgart 12.11.2015 Bischof Dr. Gebhard Fuerst (li) mit Erika Langner FOTO: Dioezese Rottenburg-Stuttgart/Markus Ulmer

Für ihr vorbildliches Engagement in Kirche und Gesellschaft ehrte Bischof Gebhard Fürst (Mitte) am 12. November elf Frauen und Männer aus der Diözese mit der Martinus-Medaille 2017: (v.l.) Erna Hauser, Erika Langner, Heiderose Erhardt, Margit Röcker, Rudi Andritsch, Dr. Ludwig Weigel, Maria Kaiser, Thomas Gondan, Anni Hofer, Alois Watzka und Katharina Biesinger – Foto: drs/Markus Ulmer

Aus unserem Dekanat war eine "Ausgezeichnete" dabei. Wir freuen uns für sie und sind stolz, Frau Langner in unserer Mitte, besonders in der Seelsorgeeinheit-Mitte ;-) zu haben. Hier der Auszug aus der Mitteilung der Bischöflichen Pressestelle:

Erika Langner (78) aus Mühlacker engagierte sich in der Jugendarbeit der Pfadfinder, im Kirchengemeinderat, in der Verantwortung für die Pfarrcaritas, im Kirchenchor und in der Organisation von Seniorenwallfahrten. Ein besonderes Herzensanliegen ist ihr die Begleitung und Unterstützung alter und kranker Menschen. 40 Jahre lang war sie Stadträtin für die CDU und gründete 2015 die Erika-Langner-Stiftung zur Förderung der kirchlichen Altenarbeit und der Stiftung St. Franziskus in Mühlacker.

Den ausführlichen Bericht mit allen geehrten Ehrenamtlichen finden Sie hier.