Katholisches Dekanat Mühlacker


 

„Die Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind in Dekanate zusammengefasst, um die Seelsorge durch gemeinsames Handeln zu fördern. Die Dekanate sind die Mittlere Ebene in der Diözese“.  (Dekanatsordnung § 1 Abs. 1)
Die Dekanate sind Körperschaften öffentlichen Rechts.

Die Dekanate haben als Mittlere Ebene pastorale und organisatorische Aufgaben. Sie sollen:

  • diözesane Konzepte, Ziele und Prozesse vermitteln und umsetzen,
  • Anliegen der Kirchengemeinden und wichtige Entwicklungen an die Diözesanleitung übermitteln,
  • die kirchliche Arbeit in der Region vernetzen,
  • die Seelsorge in den Kirchengemeinden durch besondere Dienste unterstützen,
  • die Kirche in Politik, Kultur und Gesellschaft vertreten.

Der Dekan leitet im Auftrag des Bischofs das Dekanat.

In der Regel entspricht das Gebiet eines Dekanates etwa einem Landkreis.
Im Enzkreis gibt es zwei Dekanate: Das Dekanat Mühlacker (württembergisch,  Diözese Rottenburg-Stuttgart) und das  Dekanat Pforzheim (badisch,  Erzdiözese Freiburg). Die Kontakte zum Enzkreis übernimmt das Dekanat Pforzheim, dort befindet sich auch der Sitz der Kreisverwaltung.

Im östlichen Enzkreis besteht seit 1992 das Katholische Dekanat Mühlacker mit drei Seelsorgeeinheiten und folgenden Gemeinden:

SE Nord

  • St. Maria Oberderdingen
  • Heilig Geist Knittlingen
  • St. Bernhard Maulbronn

SE Mitte

  • St. Joseph Illingen
  • Herz Jesu Mühlacker
  • Italienische Gemeinde S. Cuore di Gesù (Mühlacker)
  • Kroatische Gemeinde Sveti Ilija (Illingen)

SE Süd

  • Heilig Kreuz Wiernsheim
  • Heilig Geist Heimsheim.

Mit etwa 17.000 Katholiken ist es das kleinste Dekanat in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Pfarreien und Einrichtungen mit allen wichtigen Kontaktdaten.

Hier finden Sie aktuelle statistische Daten aus den Gemeinden. (Frühere Statistiken gibt es von 20132011 und 2010.)

Hier finden Sie eine Zuordnung der Kommunen zu den einzelnen Kirchengemeinden.