Christine Stamler ist neue Diözesanrätin

Die Kirchengemeinderäte im Dekanat haben Christine Stamler als Vertreterin des Dekanates Mühlacker in den Diözesanrat gewählt.

Foto: Daniel Majer

Bei uns im kleinsten Dekanat der Diözese ging es spannend zu bei der Wahl zum Diözesanrat. Vier engagierte Ehrenamtliche hatten sich um den einen Sitz des Dekanates Mühlacker beworben, am Ende musste das Los entscheiden. Christine Stamler, Schulleiterin a.D. aus Maulbronn zieht nun zum ersten Mal in den Diözesanrat ein, Dieter Wenzel aus Illingen ist Ersatzmitglied.

Von den 62 Wahlberechtigten hatten 45 gewählt, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 72,6%.

Die Stimmen fielen auf Christine Stamler (13), Dieter Wenzel (13), Dirk Schillmöller (10) und Cornelia Vieback-Gall (9).

Christine Stamler ist seit vielen Jahren in verschiedenen liturgischen Diensten tätig, war Gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderates St. Bernhard in Maulbronn und Delegierte im Dekanatsrat. Ihr ist wichtig, dass die Kirche als gesellschaftliche Kraft sichtbar bleibt und Prozesse mitgestaltet: „Dabei müssen Frauen angemessen vertreten sein und mitentscheiden. Ich freue mich, dass ich im Rahmen des Rottenburger Modells mit seiner weitgehenden Ermächtigung der Laien nun meine Erfahrungen im Diözesanrat einbringen und unser Dekanat Mühlacker vertreten kann.“

Dekan Claus Schmidt gratulierte ihr und dankte der bisherigen Delegierten Gertrud Eckert-Klittich, die nach 15 Jahren im Diözesanrat nicht mehr kandidiert hatte, für ihr Engagement.