Der neue Kinderzuschlag: mehr Geld für mehr Familien!

Auch der Enzkreis ist Corona-bedingt stärker als sonst von Kurzarbeit oder drohender Arbeitslosigkeit betroffen, womit für nicht wenige Familien Einkommenseinbußen verbunden sind. Eine Möglichkeit für betroffene Familien (Elternpaare und Alleinerziehende), die aktuelle Situation finanziell zu verbessern, bietet der sogenannte Kinderzuschlag.

Der Kinderzuschlag (KiZ) wird einkommensabhängig und auf Antrag hin gewährt; er kann monatlich bis zu 185 € pro Kind betragen (ab 1.1.2021 bis zu 205 €).
Zu den Voraussetzungen um den KiZ zu erhalten, gehört, dass für das jeweilige Kind Kindergeld bezogen wird, dass es im Familienhaushalt lebt, unter 25 Jahre alt und nicht verheiratet ist. Außerdem muss beim Antragsteller ein Mindesteinkommen vorliegen; wenn man Arbeitslosengeld II (= Hartz IV) bezieht, ist es in der Regel nicht möglich, den Kinderzuschlag zu erhalten. Gleichzeitig hat das zuständige Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) die Antragstellung vereinfacht, bis Ende des Jahres wird lediglich eine vereinfachte Vermögensprüfung durchgeführt.

Im mit europäischen Geldern (ESF) und Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderten sowie in Kooperation mit dem Landratsamt Enzkreis durchgeführten Projekt „KiZ+ Kinder im Zentrum“ ist es Aufgabe und Anliegen, Familien im Enzkreis über Voraussetzungen des Kinderzuschlags zu informieren und sie - wenn gewünscht - bei einer Antragstellung oder auch bei Fragen zur Verbesserung der Beschäftigungssituation zu unterstützen.

Allgemeine Informationen zum KiZ gibt es hier.

Für nähere Informationen, bei offenen Fragen oder beim Wunsch nach einem direkten, persönlichen Kontakt kann man sich gerne - unverbindlich und vertraulich - wenden an
Kathrin Bertsch und Dr. Andreas Bröker, Tel. 07231/ 566 033
Q-PRINTS&SERVICE gGmbH