Reise nach Erbil weiterhin möglich!

Trotz Unruhen im Rest-Irak: Eine 11-tägige Reise in die Autonome Region Kurdistan im April 2020 lässt uns die Menschen dort, ihre Heimat, ihre Geschichte, ihren Glauben und unser Hilfsprojekt kennenlernen.

Die Reise kostet 1.670,- Euro pro Person im Doppelzimmer (220,- Euro Zuschlag für das Einzelzimmer).

Es braucht 12 interessierte Menschen, damit die Reise durchgeführt werden kann. Die Anmeldung ist weiterhin möglich. 

Hier können Sie die Reiseausschreibung mit den Allgemeinen Reisebedingungen herunterladen (pdf, 2,2 MB) und hier das Anmeldeformular zur Reise.

Die anhaltenden Unruhen im Süden des Irak betreffen nicht unser Reiseziel! Mit unserem Reisebegleiter Dr. Gatzhammer haben wir einen Experten, der die Lage aus eigener Anschauung kennt: Erst vor wenigen Wochen war er im Land. Sein Resumée: Die Autonome Region Kurdistan erscheint wie ein eigener Staat, die Verhältnisse dort sind nicht zu vergleichen mit dem Rest-Irak. Die Autonomieregierung hat die Sicherheitslage im Griff und weiß, wer sich im Land bewegt. Reisegruppen, die es dort oft gibt, können sich völlig frei bewegen.
Dr. Gatzhammer ist permanent im Kontakt mit Kollegen in Erbil und von daher über die Entwicklungen auf dem Laufenden. Einen Bericht über seine letzte Reise finden Sie hier (pdf, 1,1 MB).

Weitere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Dekanates (Tel. 07041/ 9565-0, kathdekanat.muehlacker(at)drs.de).

Eindrücke aus Erbil bietet immer noch der kurze Film (8:18 Min.) der Diözese, der auch unser Hilfsprojekt erwähnt. Dort konnten Mitte November die ersten Wohnungen (mit den vom Dekanat finanzierten Küchen) bezogen werden.