Aktion Lebensfaden

Kooperationsveranstaltungen im Dekanat Mühlacker:

(Hier klicken, dann erhalten Sie den Veranstaltungsflyer als Datei-Download)

„Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg…“
-Die Generation der Kriegskinder-

Donnerstag, 22. Februar 2018, 19 Uhr
Anton-Müller-Gemeindezentrum, Karlstr. 10, 75417 Mühlacker

„Kriegskinder“, also Menschen, die zwischen 1934 und 1944 geboren wurden, haben ihre schweren Erlebnisse und die damit verbundenen Gefühle oft einsam in sich verborgen. Nach dem Kriegsende stand der Wiederaufbau Deutschlands im Vordergrund und benötigte alle Kräfte. Jetzt, im höheren Alter angekommen, kehren bei vielen Menschen Erinnerungen an die Zeit der Kriegskindheit zurück  und es tut gut, darüber mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen.
Die Generation der Kriegskinder hat wichtige Erfahrungen an die Kinder und Enkel weiterzugeben. Eingeladen sind sowohl die erwachsenen Kriegskinder selbst, aber auch Menschen, die als Angehörige oder Ehrenamtliche die Menschen dieser Kohorte auf dem Hintergrund ihrer Biografie besser verstehen möchten.

Referentin: Ulla Reyle, Gerontologin, Supervisorin (WIT Uni Tübingen), Geistliche Begleiterin, Tübingen, www.ulla-reyle.de

Wenn das Leben um Hilfe ruft
Angehörige zwischen Hingabe, Pflichtgefühl und Verzweiflung

Donnerstag, 01. März 2018, 19 Uhr
Consilio Beratungszentrum, Bahnhofstr. 86, 75417 Mühlacker

Im Grunde gibt es niemanden der nicht Angehöriger ist und jetzt oder irgendwann zu denen zählt, die helfen oder Hilfe brauchen, pflegen oder gepflegt werden! Das Mit- und Nebeneinander von Jung und Alt, von Gesunden und Kranken gehört zu unserem menschlichen Dasein, sei es in Ehen und Familien, in Partnerschaften und Freundschaften, mit Nachbarn und Kollegen, im Dorf oder im Stadtteil. Wie gehen wir damit um? Die Fürsorge, Zuwendung und Liebe wird zur Belastungsprobe, wenn der Alltag vor enormen Herausforderungen steht. Ist die Schwiegertochter zuständig, wenn die demente Mutter gepflegt werden muss? Darf man sich trennen, wenn sich der Partner durch eine schwere Krankheit in eine andere Person verwandelt? Die renommierte Sozial- und Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil erzählt interessant und diskutiert unerschrocken über diese persönlichen und gesellschaftlichen Fragen.
Einige ihrer Bücher, so auch das aktuellste mit dem Titel „Wenn das Leben um Hilfe ruft“, werden an einem Büchertisch angeboten.

Referentin: Prof. Dr. Annelie Keil, Sozial- und Gesundheitswissenschaftlerin an der Universität Bremen, Autorin, Bremen

Reden über letzte Dinge –
Gelingende Kommunikation mit Angehörigen

Donnerstag, 22.03.2018, 19 Uhr
Consilio Beratungszentrum, Bahnhofstr. 86, 75417 Mühlacker

Wir wissen oft sehr viel über unsere Angehörigen. Doch kennen wir auch ihre Vorstellungen und ihre Haltungen gegenüber dem eigenen Sterben? Sind wir in der Lage, nach ihrem Willen zu handeln und zu entscheiden, wenn die Situation es erfordert? Reden wir schon in gesunden Tagen oder erst in kranken Tagen miteinander?
Damit wir mit diesem schwierigen Thema leichter umgehen können, ist es sinnvoll, uns auch eigene konkrete Gedanken über die 'letzten Dinge' zu machen.
Es ist gut, wenn wir über die 'letzten Dinge' ganz selbstverständlich sprechen können.
An diesem Abend werden Möglichkeiten erarbeitet, wie wir über diese 'letzten Dinge' reden können.

Referentin: Renate Bertsch-Gut, Religionspädagogin, Gastalttherapeutin, Trauerbegleiterin, Künzelsau

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperationsveranstaltung von
LebensFaden der Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz,
Consilio Beratungszentrum Mühlacker,
Ambulanter Hospizdienst Östlicher Enzkreis e.V.,
Seniorenzentrum St. Franziskus, Kepplerstiftung
Kath. Dekanat Mühlacker

Ansprechperson:

In unserem Dekanat ist für die Aktion LebensFaden zuständig:

Annette Ruck
Telefon 07141  97 50 5 - 0
Mobil 0171  7 05 06 35
ruck(at)caritas-ludwigsburg-waiblingen-enz.de
Caritas - Zentrum Ludwigsburg
Eberhardstraße 29
71634 Ludwigsburg